UNESCO-Serie: Goldmünze Dom zu Speyer

Quelle: BVA, Foto: Hans-Joachim Wuthenow

Quelle: BVA, Foto: Hans-Joachim Wuthenow

Seit 2003 erscheint jährlich eine Goldmünze der Bundesrepublik Deutschland mit einer deutschen UNESCO-Weltkulturerbestätte als Motiv. Jetzt geht diese beliebte Serie zu Ende. Die letzte Ausgabe ist dem Dom zu Speyer gewidmet. Wie die Vorgänger-Ausgaben enthält auch diese Goldmünze 1/2 oz Feingold und trägt den Nennwert von 100 Euro. Die Auflage ist auf 175.000 Exemplare limitiert.

Der Speyerer Dom gehörte zu den ersten Monumenten in Deutschland, die in die Weltkulturerbeliste aufgenommen wurden. Nur der Aachener Dom wurde noch früher ausgezeichnet. Die Kathedrale hat eine besondere kultur- und architekturgeschichtliche Bedeutung: Sie ist heute die größte erhaltene romanische Kirche überhaupt und Grablege von vier Kaisern, drei Kaiserinnen und vier Königen aus dem Mittelalter. Begonnen wurde der Dombau im 11. Jahrhundert unter Kaiser Konrad II. Im Jahr 1061 wurde die Kirche geweiht. Bereits 1080 veranlasste Konrads Enkel Kaiser Heinrich IV. einen grundlegenden Umbau des Doms. Auch spätere Jahrhunderte hinterließen ihre Spuren, jedoch ohne die romanische Gestalt des Baus zu zerstören. Der älteste Teil des Doms ist die Krypta, deren Gewölbe mit den charakteristischen Bögen aus rotem und gelbem Sandstein unten auf dem Motiv der Goldmünze Platz gefunden hat.

Quelle: BVA, Foto: Hans-Joachim Wuthenow

Quelle: BVA, Foto: Hans-Joachim Wuthenow

Der größte Teil des Motivs wird von dem Kirchenensemble mit seinen markanten Türmen und Kuppeln eingenommen. Die Wertseite zeigt wie üblich den Bundesadler, diesmal in einer recht schlanken Variante, sodass die Nennwertangabe von 100 Euro links und rechts neben seinen Flügeln Platz findet. Die zwölf Europasterne bilden einen Bogen über dem Adler, der durch die Jahreszahl vervollständigt wird. Die Münze ist in Stempelglanz-Qualität geprägt und enthält 1/2 Unze Feingold bei einem Feingehalt von 999,9/1000. Der Durchmesser liegt bei 28 Millimetern. Der Münzrand ist geriffelt.

Insgesamt umfasst die UNESCO-Serie mit dem Dom zu Speyer nun 16 Ausgaben, darunter Quedlinburg, Bamberg, Weimar, Hansestadt Lübeck, Goslar, Trier, Würzburger Residenz, Wartburg, Dom zu Aachen, Gartenreich Dessau-Wörlitz, Kloster Lorsch, Oberes Mittelrheintal, Regensburg, Luthergedenkstätten sowie die Schlösser Augustusburg und Falkenlust.

Anzeige:

Goldmünze Dom zu Speyer jetzt kaufen auf Silbertresor.de

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Neuerscheinungen, Numismatik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar